Keywords oder Suchbegriffe sind die Basis einer jeden Suchmaschinenoptimierung. Hier geht es darum zu definieren, für welche Suchbegriffe Ihre Website bei Google ranken soll bzw. für welche Suchbegriffe Sie von den suchenden Usern gefunden werden möchten. Aus diesem Grunde sollten Sie sich für die Erstellung Ihres persönlichen Keyword-Pools ausreichend Zeit nehmen.

Doch wie findet man heraus, wonach die User bei den Suchmaschinen suchen?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Fragen Sie Freude und Bekannte, welche Suchbegriffen sie für eine Suche in Ihrer Branche nutzen würden
  • Nutzen Sie Google Suggest. Tragen Sie ein Keyword in den Google Suchschlitz ein und schauen Sie, welche Kombinationen Ihnen von Google vorgeschlagen werden (das sind die Kombinationen, die in Zusammenhang mit dem von Ihnen eingegebenen Suchbegriff am häufigsten gesucht werden)
  • Recherchieren Sie in Keyword-Datenbanken nach Kombinationen und Suchvolumen
  • Überprüfen Sie, ob evtl. Synonyme, Singular oder Plural oder andere Schreibweisen häufiger genutzt werden, als das von Ihnen gewählte Keyword
  • Schauen Sie sich die Seiten an, die für Ihr Keyword gut ranken. Schauen Sie in den Quelltext und lesen Sie sich die Titles und Descriptions durch. Überprüfen Sie die dort gefundenen Keywords.
  • Werten Sie die Statistiken Ihrer Website aus und haben Sie ein besonderes Augenmerk auf die interne Suche. Mit welchen Suchbegriffen suchen Ihre Besucher?

Wenn Sie Ihren Keyword-Pool definiert haben, optimieren Sie bitte nicht die ganze Website auf alle wichtigen Suchbegriffe. Nehmen Sie pro Suchbegriff genau eine (!) Seite und optimieren Sie diese darauf. Dadurch ist gewährleistet, dass Google für jeden Suchbegriff eine definierte Seite indizieren und ranken kann – und sich nicht zwischen 2 oder 3 möglichen Seiten entscheiden muss, was im Zweifelsfall dazu führen kann, dass keine der Seiten rankt.

Das Keyword für die jeweilige Seite sollte hier

  • im Seitentitel
  • in den Überschriften
  • im Seitentext (Content)
  • evtl. im Dateinamen (und damit in der URL)
  • in Linktexten
  • als Bildtitel oder Dateiname des Bildes

vorkommen.

Aber bitte nicht übertreiben. Behalten Sie im Hinterkopf, dass die zu häufige Verwendung eines Keywords auf einer Seite von Google schnell als Spam gewertet wird und damit zur Entwertung der Seite beitragen würde. Es gilt der Grundsatz: Schreiben Sie Inhalte für Ihre Besucher – nicht für die Suchmaschinen.

Besteht für Ihr Produkt eine starke Konkurrenz, sollten Sie überlegen, auf den sogenannten Long-Tail zu optimieren. Der Long-Tail sind Suchphrasen, die aus 3 oder mehr Worten bestehen. Der Nachteil ist, dass natürlich weniger Menschen genau diesen Long-Tail suchen. Die Vorteile sind aber, dass im Long-Tail meist viel einfacher gute Rankings erreicht werden können und die User, die Sie über Long-Tail-Suchanfragen finden, sehr viel besser konvertieren, d.h. die Kaufbereitschaft dieser User ist deutlich höher, da sie genauer suchen.

8s54oox0